Grandcafé im Admiralspalast

Berlin

Die bedeutende Tradition der Grand Cafés, wie sie sich im späten 19. Jahrhundert in Europas Metropolen entwickelt hatten, soll auch im Admiralspalast wieder aufleben. An gleicher Stelle hat es von Beginn an ein Grand Café gegeben, das über zwei Ebenen betrieben wurde und mit Fotos dokumentiert ist.

Das neue Grand Café nimmt durchaus Bezüge in die Vergangenheit und die Tradition des Ortes auf, strahlt aber für sich eine zeitgenössische Atmosphäre aus und ist auch zeitgenössisch eingerichtet. Das Entwurfskonzept verfolgt eine konsequent moderne Sprache unserer Zeit, verbunden mit hochwertigen, edlen Materialien, die auch schon in der Geschichte des Hauses eine Rolle spielten. So wird dunkles, edles Holz verwendet, Naturstein, eingefärbtes Glas und Bronze. Die Formensprache entspricht klar unserer Zeit, ist jedoch nicht puristisch und nicht reduziert, sondern baut auf Ornamenten auf, die den Raum komplett überziehen, d. h. Decke, Wände und Boden unterliegen einer Ornamentstruktur in Varianten. Diese „Single-Suface Idee“ wird kombiniert mit einer beweglichen Landschaft aus Sitzinseln, die je 6 bis 8 Vierertische aufnehmen und je nach Tageszeit und Anlass flexibel geordnet werden können.

Ort Berlin
Aufgabe Einrichtung eines Cafés im Admiralspalast, Berlin
Bauherr GastArt GmbH
Entwurf Gewers Kühn und Kühn
Umfang 500 qm
Fertigstellung 2007