Richard-Sorge-Straße

Berlin

Es handelt sich um ein 7-geschossiges Wohngebäude als typische Baulückenschließung. Der Altbau wird durch einen Neubau U-förmig ergänzt. Die Fassade Vorderhaus Neubau ist durch sich auffächernde Einzelflächen zwischen dem 1. und 5. Obergeschoss gegliedert, die sich aus der glatten Fassade der Nachbarbebauung heraus in Richtung Richard-Sorge-Straße drehen. Gerahmt werden die auffächernden Einzelflächen von glatten und ruhigen Fassaden des Erdgeschosses und des 6.Obergeschosse und im Anschluss an den Altbaubestand.

Durch einen mittig gewählten Drehpunkt an den sich auffächernden Einzelflächen schiebt sich die Fassade in gleichen Verhältnissen in Grundstück und öffentlichen Raum. Durch eine zwischen den einzelnen Geschossen zueinander versetzte Anordnung bilden sich kleine Vor- und Rücksprünge als Erker und Balkone ab, die der Fassade eine sanfte Tiefenwirkung und Dynamik verleihen und eine eigenständige und zeitgenössische Architektur wiederspiegeln.

Ort Berlin
Aufgabe Neubau und Umbau eines Wohngebäudes
Bauherr Auerstraße 47 GmbH
Entwurf Gewers Pudewill
Leistung Objektplanung LP 1-4
Umfang 8.300 qm
Fertigstellung 2015
Team Projektleiter Alexander Mendelsohn