Sophie-Gips-Höfe

Berlin

Mit einem innovativen Nutzungskonzept wurde im Herzen der neuen Berliner Mitte ein neuer öffentlicher Ort geschaffen, der Alt und Neu miteinander verknüpft. Hier wurde nicht nur eine 2.500 qm große Penthouse-Galerie für eine der bedeutendsten Sammlungen moderner Kunst geschaffen, sondern auch eine neue Passage durch den Berliner Block gelegt, mit Galerien, Restaurants, Loftwohnungen, Medienbüros sowie einer Radiostation.

Ort Berlin
Aufgabe Umbau und Erweiterung einer alten Maschinenfabrik
Bauherr Erika und Rolf Hoffmann
Entwurf Becker Gewers Kühn und Kühn, Projektleitung Oliver Kühn und Swantje Kühn
Leistung Objektplanung LP 1-8
Umfang 10.000 qm
Fertigstellung 1997