Sport- und Freizeitbad am Brauhausberg

Potsdam

Aufgabe des Wettbewerbes war die Entwicklung eines Sport- und Freizeitbades unter besonderer Berücksichtigung der städtebaulichen Situation. Der Entwurf sieht daher vor, an dieser wichtigen Stelle Potsdams ein typisches Potsdamer Thema mit einer Hangterrassierung aufzunehmen. Fünf langformatige Hallen unterschiedlicher Breite verschieben sich gegeneinander. Die Fassaden bestehen aus hellem gelbgrauem Backstein mit locker eingestreuten Öffnungen, die als Thema auch in den Freianlagen wiedergefunden werden. Es entsteht eine aufgelockerte Hanglandschaft, in der das Gebäude ein zurückhaltendes Ensemble bildet und den Hang vom Grunde her belässt und thematisiert.

Der untere Teil des Brauhausbergs wird ähnlich wie in den historischen Beispielen in der Höhe gestaffelt und mit gemauerten und bepflanzten Stützwänden „kultiviert“. Die Bauteile des Schwimmbadkomplexes staffeln sich den Hang hinauf und definieren in ihrer Breite die neuen grünen Terrassen.

Ort Potsdam
Aufgabe Entwicklung eines Sport- und Freizeitbades
Bauherr Stadt Potsdam
Entwurf Gewers Pudewill
Wettbewerb 2. Preis 2013